Buchtipp: „The Gruffalo“

 

DSC_1869photos_gruffalo
„The Gruffalo“ von Julia Donaldson; für Kinder ab 4 Jahren; ISBN 0-333-71093-2 (englische Ausgabe); 978-3-407-79230-3 (deutsche Ausgabe), Foto: Melissa Moverley

 

Das nächste Kinderbuch, das ich vorstellen will heißt „The Gruffalo“. Geschrieben wurde es von Julia Donaldson, illustriert von Axel Scheffler und erschienen ist es erstmals 1999 im Macmillan Children’s Books Verlag. Die deutsche Ausgabe heißt „Der Grüffelo“ und wurde von Monika Osberghaus übersetzt.

Das Buch handelt von einer cleveren Maus. Sie trickst all die Tiere aus, die sie essen wollen. Sie erfindet zu ihrer Rettung eine furchteinflößende Kreatur namens Grüffelo, mit der sie angeblich verabredet ist. Zu ihrem Entsetzen trifft sie schließlich auf ein Geschöpf, das genau auf ihre Beschreibung zutrifft. Es stellt sich heraus, dass es sich hierbei tatsächlich um einen Grüffelo handelt. Auch er findet die Maus äußerst schmackhaft aussehend. Die Maus hat eine rettende Idee: Sie erklärt keck, dass sämtliche Tiere des Waldes vor ihr Angst haben. Der Grüffelo glaubt der Maus jedoch nicht so recht. Er willigt aber ein, sich die Behauptung beweisen zu lassen. So laufen die kleine Maus und der bedrohliche Grüffelo gemeinsam durch den dunklen Wald. Jedes Tier, auf das sie treffen sucht angesichts des Grüffelos schnell das Weite. Der Grüffelo kommt daher erstaunt zu dem Schluss, dass die Maus die Wahrheit gesagt haben muss. Als die Maus dem Grüffelo auch noch verrät, dass sie Lust auf „Grüffelogrütze“ hat, flieht der Grüffelo hastig. Nachdem die Maus nun alle Tiere überlistet hat, genießt sie entspannt eine Nuss.

Diese Geschichte ist eine ebenso verspielte wie tiefgründige Geschichte. Sie zeigt den Lesern, dass selbst die ganz Kleinen, viel bewirken können, wenn sie es klug genug anstellen. Gerade Kinder haben manchmal das Gefühl, machtlos zu sein und nicht ernst genommen zu werden. Diese Geschichte zeigt, dass Größe nicht entscheidend ist.
Die Maus zum Beispiel könnte es von ihrer physischen Stärke nicht mit den anderen Tieren aufnehmen, aber durch ihre Intelligenz schafft sie es, die anderen Tiere auszutricksen. Am Ende gelingt es ihr zudem, den Grüffelo zu täuschen:  „, Tja‘“, sprach da das Mäuschen, „, was sagte ich dir: Alle Tiere im Wald haben Angst vor mir. Und jetzt hab ich Hunger, mir knurrt schon der Magen. Grüffelogrütze könnt ich gut vertragen! ‘“ ( Zitat aus „Der Grüffelo“). So sucht er danach, genau wie die anderen Tiere, schnell das Weite. Im Gegensatz zu den anderen Tieren, die ihn fürchten, ängstigt ihn jedoch die Maus.
Das Besondere an dem Buch sind auch die Reime: Man kann sich den Text dadurch gut merken und so bleibt er noch lange im Kopf des Lesers. Die Kinder können daher beispielsweise den Text mitsprechen oder pantomimisch nachspielen. Dazu eignen sich besonders die Grüffelo-Beschreibungen wie „Er hat schreckliche Hauer und schreckliche Klauen und schreckliche Zähne, um Tiere zu kauen“ ( Zitat aus „Der Grüffelo“). Auch die Handlung an sich, bleibt dem Leser im Gedächtnis. Das Zusamenspiel aus Text und Illustrationen macht dieses Buch zu einer Lieblingsgeschichte.

Axel Schefflers Bilder sind unverwechselbar und haben inzwischen Kultstatus erreicht. Sie sind sehr stimmungsvoll, kindlich, verspielt und detailreich. Wenn man ein Bild von ihm sieht, erkennt man, dass es vom Illustrator von „Der Grüffelo“ stammt. Deshalb werde ich im Anschluss ein weiteres Buch der beiden vorstellen.

Alles in allem ist dieses Buch absolut lesenswert. Es besticht durch seine pfiffige Geschichte, ermutigende Botschaft und wunderschönen Illustrationen. Zudem bietet es so viele Möglichkeiten, Kinder miteinzubeziehen. Dieses Buch zu lesen, macht einfach Spaß!

Grüffelo-Ecke:

Es gibt auch eine Fortsetzung des Grüffelos: Das Buch „Das Grüffelokind“ erschien 2004 unter dem Titel „The Gruffalo’s Child“. In dem Buch geht das Kind des Grüffelos auf die Suche nach der bösen Maus, vor der sich sein Vater fürchtet.

Außerdem wurde das Buch 2009 verfilmt.

Das Grüffelo-Lied:

Ihr singt oder tanzt gerne? Nun dann ist das Grüffelo-Lied genau das richtige für euch! Ich erinnere mich noch genau wie wir es in der Schule sangen und unsere Lehrerin uns natürlich auch gleich die passenden Tanzbewegungen zeigte! Wir wussten allerdings alle noch gar nicht in welche Richtung jetzt rechts und in welche links ist! So war das Ganze dann doch etwas chaotisch… Das Lied gibt es auch auf Deutsch und zwar hier. 

Oder schreibt doch euren eigenen Text zu dem Grüffelo-Lied! Ihr könnt dafür einfach die Melodie des anderen Liedes verwenden. Überlegt dazu, was in ein gutes Grüffelo Lied unbedingt rein muss und schon könnt ihr loslegen!

Noch mehr Grüffelo:

Weitere Spiele, Rezepte, Vorlagen und andere spannende Dinge rund um den Grüffelo findet ihr hier oder auf der englischen Webseite www.gruffalo.com.

Den Grüffelo und weitere Kinderbuchhelden könnt ihr ab dem 1. Juni bei uns im Museum entdecken.

Nähere Informationen zur „Das Sams und die Helden und Kinderbücher“ Familien-Ausstellung erfahrt ihr hier.

Anderes Buch von der Autorin: „The Snail and the Whale“

DSC_1853photos_snail_whale
„The Snail and the Whale“ von Julia Donaldson; Lesealter: 3 bis 6 Jahre; ISBN 0 333 98223 1 (englische Ausgabe); ISBN 3407761392 (deutsche Ausgabe), Foto: Melissa Moverley

Ein anderes sehr schönes Buch von Julia Donaldson ist „Die Schnecke und der Buckelwal“, welches ebenfalls von Axel Scheffler illustriert und 2003 im Macmillan Children’s Books unter dem Titel „The Snail and the Whale“ veröffentlicht wurde.
Das Buch handelt von einer kleinen Schnecke auf einem Felsen, die so gerne die Welt sehen möchte. Die anderen Schnecken auf dem Felsen wollen, dass sie Ruhe gibt. Die Schnecke jedoch hält an ihrem Traum fest. Eines Tages hat sie einen Einfall: Mit ihrem Schleim schreibt sie eine Nachricht, in der sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet. Ein Wal sieht diese Nachricht und nimmt die Schnecke auf seiner Schwanzflosse mit. Gemeinsam sehen sie sehr viel von der Welt: den Südpol mit seinen Pinguinen, die Tropen, den tiefen Ozean und vieles mehr. Doch als der Wal auf eine Menge Schnellboote stößt, verwirren diese ihn so sehr, dass er strandet. Die kleine Schnecke hinterlässt daraufhin auf der Tafel einer Schule einen Hilferuf. Die Kinder, welche diese Botschaft lesen, holen Hilfe und retten so den Wal. Als der Wal und die Schnecke wieder bei dem Felsen mit den anderen Schnecken ankommen, erzählen sie ihre Geschichte. Schließlich nimmt der Wal auch die anderen Schnecken auf seiner Schwanzflosse mit auf Entdeckungsreise.

Interessantes Zusatzwissen:

Könnt ihr in dem Buch den Grüffelo entdecken, den ein Kind malt?

 

Quellen:

http://www.juliadonaldson.co.uk (letzter Aufruf: 23.03.18)

www.gruffalo.com (letzter Aufruf: 23.03.18)

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Gruffalo%27s_Child (letzter Aufruf: 23.03.18)

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s