Buchtipp „Wir Kinder aus dem Möwenweg“

möwenwegphotos
“Wir Kinder aus dem Möwenweg”, 172 Seiten in der Taschenbuch-Ausgabe, 14 Kapitel, für Kinder ab 7 Jahren, ISBN: 978-3-423-71184-5; Foto: Melissa Moverley

Das nächste Kinderbuch, das ich vorstelle heißt „Wir Kinder aus dem Möwenweg“. Geschrieben wurde es von Kirsten Boie, illustriert von Katrin Engelking und veröffentlicht wurde es erstmals im Jahr 2000 vom Verlag Friedrich Oetinger GmbH. Es ist das erste Buch einer 8-teiligen Bücherreihe.

In dem Buch erzählt die Protagonistin, Tara, von ihren Erlebnissen im Möwenweg.

Zu Beginn des Romans zieht die achtjährige Tara mit ihren Geschwistern Petja (10)  und Maus (4) und ihren Eltern in ihr neues Zuhause im Möwenweg ein.

Tara gefällt ihr neues Zuhause auf Anhieb und als sich auch noch herausstellt, dass in der Straße noch viele andere Kinder wohnen, kann sie ihr Glück kaum fassen.

Direkt neben Taras Familie zieht schließlich ein älteres Ehepaar namens Kleefeld ein, welches die gesamten Kinder bald als ihre „Enkel“ annimmt. Das andere Haus nebenan bewohnt das Ehepaar Voisin, das Kinder nicht leiden kann. Doch die Kinder lassen sich von den pedantischen Nachbarn nicht den Spaß verderben.

Doch im Möwenweg lebt auch eine Familie mit einem achtjährigen Mädchen namens Tieneke, das schnell Taras beste Freundin wird, eine Familie mit zwei Töchtern namens Jul (10) und Fritzi (7) und im Endhaus noch eine alleinerziehende Mutter mit ihren beiden Söhnen Vincent (9) und Laurin (7), die schnell durch ihre Strenge auffällt.

Die Kinder freunden sich schnell alle an und unternehmen viel gemeinsam. Sie spielen zusammen, gehen Erdbeeren pflücken, jagen vermeintliche Verbrecher, spielen in einer Schlammwüste und vieles mehr. Aus jeder kleinen Entdeckung wird ein Abenteuer und so vergeht die Zeit wie im Flug.

Auch alle Eltern des Möwenwegs und die Kleefelds freunden sich untereinander an. Sie helfen sich gegenseitig und machen, wie die Kinder, aus allem das Beste und sind nie aus der Ruhe zu bringen: So nehmen sie beispielsweise das Zäune-Aufbauen schnell als Anlass zum Feiern und bei einem gemeinsamen Sommerfest trinken sie auf „Brüderschaft“.

Der Roman besticht durch seine Leichtigkeit und Nähe zum realen Leben. Kirsten Boie thematisiert in ihrem Buch Alltagsthemen und schildert sie durch die Augen eines Kindes. Scheidung, schwierige Nachbarn, strenge Eltern, Schule und Älterwerden werden thematisiert. Doch der Fokus liegt auf den erfreulichen Dingen und es ist erfrischend zu sehen, wie die Kinder nie ihren Optimismus und ihre Entdeckungsfreude verlieren. Jeder Tag ist für sie ein neues Erlebnis, ein neues Abenteuer, alles Neue wird zur großartigen Entdeckung und nichts kann ihnen das verderben. Die Erwachsenen strahlen eine Tiefenentspanntheit aus und haben Verständnis für die Kinder. Das Buch ähnelt sehr Astrid Lindgrens Kinderbuchklassiker „Wir Kinder aus Bullerbü“. Allerdings spielt „Wir Kinder aus dem Möwenweg“ in einer vergleichsweise modernen Wohnhaus-Siedlung in Deutschland.

Boie gelingt es zudem, den Leser aktiv in die Geschichte miteinzubeziehen. Tara stellt dem Leser immer wieder Fragen in denen sie den Leser fragt, ob er beispielsweise schon die gleichen Erlebnisse wie sie hatte. Dadurch entsteht eine enge Bindung zwischen dem Leser mit seiner Lebenswelt und Tara mit ihrer fiktiven Lebenswelt im Möwenweg.

Katrin Engelkings Illustrationen sind wirklich wunderschön und sehr anschaulich.

Boie schafft es in diesem Roman ohne Feen, Zauberer oder Bandenfehden, sondern lediglich mit dem zwar etwas geschönten, aber dennoch echten Leben Spannung zu erzeugen. Es ist ein Buch, das wahre Lebensfreude ausstrahlt und auch beim Leser entfacht. Nachdem man dieses Buch gelesen hat, möchte man eigentlich am liebsten selbst wieder Kind sein und in Pfützen springen, Verstecken spielen, vermeintliche Verbrecher jagen oder am Gartenzaun Limonade verkaufen.

Möwenweg-Ecke:

Die weiteren Bücher der Buchreihe heißen: „Sommer im Möwenweg“, „Geburtstag im Möwenweg“, „Weihnachten im Möwenweg“, „Ein neues Jahr im Möwenweg“, „Geheimnis im Möwenweg“, „Ostern im Möwenweg“ und „Ferien im Möwenweg“.

Gelesen habe ich damals die ersten drei Bücher der Reihe und ich weiß noch, dass ich sie alle sehr spannend fand.

Mittlerweile gibt es sogar eine Animationsserie, die auf KIKA und ZDFtivi läuft.

Meine Quellen:

https://www.zdf.de/kinder/wir-kinder-aus-dem-moewenweg (letzter Aufruf: 15.06.2018)

https://www.kika.de/wir-kinder-aus-dem-moewenweg/sendungen/sendung86488.html (letzter Aufruf: 15.06.2018)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s